Ostsee-Festival Plage Noire erst wieder 2011

Nach einer erfolgreichen Premiere im November 2009 steht nun der Termin für die Neuauflage des Indoor-Festivals Plage Noire fest: Am 1. und 2. April 2011 erwartet Besucher erneut der Spaß eines Festivals mit dem Erholungsfaktor eines Kurzurlaubs. Live-Auftritte von mehr als 20 Bands in voller Konzertlänge, Lesungen, Kurzfilme und Partys bis in die frühen Morgenstunden – … Weiterlesen „Ostsee-Festival Plage Noire erst wieder 2011“

„Southside“ und „Hurricane“ laden Artisten ein – auch Freddy Quinn?

C: Musicline

Vielleicht hätte sogar Freddy Quinn nun eine Chance, auf dem „Southside“ oder „Hurricane“-Festival aufzutreten – schließlich sei er, wie er mal vor Gericht sagte, „nur ein einfacher Artist“. Und Artisten bekommen dieses Jahr zum ersten Mal eine Bühne bei den beiden Major-Festivals! Weiterlesen „„Southside“ und „Hurricane“ laden Artisten ein – auch Freddy Quinn?“

Europa packt die Zelte ein – „Sonisphere“ ruft

„Sonisphere“ oder „Sonisphere Festival“, das waren für mich im Frühjahr vergangenen Jahres noch zwei von vielen mal mehr, mal weniger sinnigen Wortschöpfungen rund um Krach, Lärm, Outdoor und Rockmusik. Zu lesen und später zu erleben war, dass unter diesem Begriff eine Serie von Festivals in Europa stattfinden soll, mit Topbesetzung und generell einfach wichtig. In Deutschland fand das Sonisphere 2009 …  Weiterlesen „Europa packt die Zelte ein – „Sonisphere“ ruft“

Zu Hölle mit Kopenhagen, hier kommt Copenhell!

Spannender Name für ein neues Festival: Copenhell heißt es und soll im Juni diesen Jahres über die Bühne gehen. Im Videospot kündigt sich der Teufel himself für einen Besuch an und inspiziert schonmal Kopenhagen. Isst dort einen Hotdop und lächelt eine junge Dänin an. Und ich dachte, Roskilde wäre schon die Hölle (Spaß!). Sollte man gesehen haben, das Video! –> http://www.copenhell.dk/

Nachtrag zum gestrigen Blog: Heute stand im „Abendblatt“, dass die Fertigstellung der Elbphilharmonie erst 2012 erfolgen wird. Also: nochmal x-Millionen teurer und dafür ein Jahr später fertich. Da lob ich mir meine (ABC-Pappen-freie) CD-Sammlung.m.

Die heutige Playlist:

Orbital – Orbital 20. Jubiläumscompilation, 2009 erschienen.Kann man hören, „Satan“ ist eine fiese itzn-itzn-Nummer.

Bang Gang – Ghosts From The Past. Uaah. Billy Corgan auf „Adore“ auf Schlaftabletten. Sparsam instrumentiert. Und dasist noch freundlich umschrieben. Junge, Junge, was’n das bitteschön…

Tift Merrit – Another Country. Klasse Country-Pop, wunderbar gesungen von der jungen Tift. Americana vom Feinsten!

Infadels – Universe In Reverse. Das mag zwar live gut abgehen (SMS in 2006 erinnere ich mich … vor Kraftwerk!), aber die Indie-Hymnen auf CD macht soviel Sinn wie eine Demonstration für die Unschuld der FDP. Fan-Item für die einen, für Fans natürlich die Scheibe vorm Herrn.

Brixton Boogie – Urban Blues. Schöne Sache, extrem lässig, extrem groovy. Trotzdem nicht mein Ding.

Chairlift – Does It Inspire You? No, it doesn’t. Wie die zu einem Song für einen Apple-Werbespot gekommen sind, weiß der Himmel. Gräßlich-langweiliger Elektropop.

Timo Breker – Learn & Wait. Die EP als Appetithappen auf das für Frühjahr erwartete Debütalbum des jungen Hamburger Singer/Songwriters. Schöne Songs, sehr atmosphärisch, sehr kredibel. Muss man im Auge behalten! Tagessieger!