Schöner Musikjournalismus (1): Jörg Thomann über Pete Best

Jörg Thomann hat in der F.A.S. vom 18. April ein wunderbares Portrait über den „vergessenen“ Beatles-Schlagzeuger Pete Best verfasst. Leider … ist der Artikel nur für Abonnenten im Netz zugänglich beziehungsweise muss mit zwei Euro (für 24 Stunden lesen) abgegolten werden. Leider? Nein, denn das Stück ist sein Geld wert und wer guten Journalismus verschenkt, hat sie normalerweise eh nicht mehr alle im Schrank. Sympathisch geschrieben, ohne anzubiedern, gute Mischung aus Fakten und Klimbim oder „Atmo“, wie die Freunde vom Fernsehen sagen würden. Holt Euch das Teil – entweder als Print oder per Online-Bezahlung! m.

Infos zu Jörg Thomann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s